Erdbebenstation läuft seit 10 Monaten

Unsere Erdbebenstation im C-Turm läuft nun seit fast 10 Monaten und hat in dieser Zeit schon einige Ereignisse aufgezeichnet.

Eine Übersicht über die von uns registrierten Erdbeben ist hier verfügbar: https://c-hack.de/projekte/c-turm/erdbeben/

Die Liste ist unvollständig, es sind vor allem Erdbeben aufgeführt die in den Nachrichten erwähnt wurden, oder Erdbeben die hier in der Region gespürt wurden. Weitere Erdbeben können in den Daten gefunden werden, die unter https://c-turm.c-hack.de/~xsider/archiv/raspberryshake/ verfügbar sind. Für Details zur Datenauswertung [xsider] ansprechen.

C-Turm Solaranlagen Update

In den kommenden Winter wollen wir am C-Turm mit vollständig geladenen Akkus starten. Im letzten Winter hat die Batteriekapazität über den Dezember nicht ausgereicht um die Tage ohne Sonnenschein zu überstehen. Im Laufe diesen Sommers wurden zusätzliche Batterien installiert. Es sind gegenwärtig ca. 18 kWh Speicherkapazität installiert. Bei einem Leistungsbedarf von 42.5 Watt (aktueller Ausbaustand) können somit 18 Tage komplett ohne Sonne überbrückt werden.

Um den Erntegrad der Solarpanele zu verbessern, ist die Zuordnung zu den beiden Batteriebänken geändert worden. Ist Batterie 3 voll geladen, laden alle Laderegler Batterie 2 damit auch diese vollständig geladen wird. Desweiteren ist eine Bleibatterie 12V, 45Ah, (Batterie 1) als Notversorgung vorhanden. Diese ist immer vollständig aufgeladen und versorgt Router und Internet-Richtfunkstrecke.

Laderegler 2 ist zudem in der Lage, bei Sonnenaufgang einzuschalten, auch wenn alle Batterien leer sein sollten.

Nach längerer Suche wurde auch ein Fehler im Batteriemanagement für die Lithiumionen-Akkus beseitigt. Durch den Fehler verblieben die Batterien im abgeschalteten Zustand wenn sie komplett entladen waren.

Batterie  2 + 3:

Der komplette Anlagenplan befindet sich in der Owncloud.

Radioaktivität messen im C-Turm

Am Lüftungsgitter im C-Turm ist jetzt ein Geigerzähler installiert.

Das Messgerät liefert die Messdaten in das weltweite Messnetz uRADmonitor. Die gemessene natürliche Gamma-Hintergrundstrahlung an C-Turm liegt bei etwa 0,2µS/h.Das staatliche Ortdosis-Messnetz misst an der Messstelle Heumaden ca 0,1uS/h. Unser Messgerät einfacher Bauart ist nicht kalibriert. Es steht auch nicht völlig frei auf dem Feld sondern in der Nähe von Mauerwerk das unter Umständen die Messwerte nach oben hin verfälscht.

Aktuelle Werte kann man sich auf unserer C-Turm-Webseite ansehen. Der angegebene Wert CPM entspricht der Anzahl Zählimpulsen pro Minute. Vom Netzwerk uRADMonitor wird der Messwert in die Einheit Sievert umgerechnet.

Erdbebenstation C-Beben

Das Jugendforschungszentrum / C-Hack besitzt seit neustem eine Erdbebenstation. Sie trägt die Internationale Kennung AM.R4B88.00.EHZ und ist Teil des Netzwerkes raspberryshake.org.

Obwohl die Station noch nicht an ihrem endgültigen Standort im C-Turm steht, hat sie bereits zwei Erdbeben registriert:

Am 25. Oktober gab es in der Schweiz ein spürbares Erdbeben, dass keine Schäden anrichtete. Unsere Station hat das Beben aufgezeichnet. Das nachfolgende Seismogramm wurde nachträglich erzeugt. Die Markierungen zeigen die erwarteten Eintreffzeiten der P-Welle (Kompressionswelle ähnlich Schallwellen), der S-Welle (Scherwelle) sowie der Oberflächenwelle (die starken Ausschläge etwas später) an.

Man erkennt, das genau zum berechneten Zeitpunkt unsere Erdbebenstation die Wellen aufgezeichnet hat.

Das zweite Erdbeben war ein starkes Erdbeben in der Ägäis. Leider gab es bei diesem Ereignis Tote in der Türkei und Griechenland.

Auch dieses Erdbeben ist von unserer Station registriert worden.

Durch die größere Entfernung (ca. 2000km) benötigten die Wellen mehr Zeit bis sie an unserer Station eintrafen.

Sobald die Station im C-Turm einsatzbereit ist, können die Daten von jedem über unsere Webseite abgerufen werden.

Funkaktivität am C-Turm

Am 4. Juli hielten die Funkamateure vom Ortsverein P32 ihren Fieldday am C-Turm ab. Bei einem Fieldday wird von einer temporär aufgebauten Funkstation ohne Netzstromversorgung Betrieb durchgeführt.

Da es bei diesem Fieldday hauptsächlich um die Prüfung der Technik ging, wurde nur eine kleine Antenne aufgebaut.

In Zeiten von Corona wurde natürlich so weit wie möglich Abstand voneinander gehalten sowie im Innenraum ein Mundschutz getragen.

Da beim Fieldday im letzten Jahr festgestellt wurde dass die Laderegler den Funkbetrieb stören, sind vor dem Funkbetrieb neue Laderegler installiert worden.

Der neue Laderegler befindet sich hinten rechts, eine Leiterplatte mit blauem Lötstopplack.

Beim Aufbau der Funkstation wurde außerdem festgestellt, dass wir ungebetene Besucher im Turm hatten.

Einige der Kabel sind durch Nagetiere zerstört worden.

Da die Funkanlage mit 12V arbeitet, musste die die Batteriespannung der Solaranlage mit Schaltwandlern reduziert werden. Die neuen Wandler haben sich bewährt. Sie haben die Leistung von 300 Watt ohne Abschaltung umgewandelt und keine Funkstörung verursacht. Beim Versuch letztes Jahr konnte das Funkgerät nicht mit voller Leistung betrieben werden, da die Überstrombegrenzung den Wandler deaktiviert hat. Schaltwandler und Funkgeräte sind sonst eine schwierige Kombination. Ein Schaltwandler mit hohem Wirkungsgrad verursacht normalerweise starke Störungen. Der eingesetzte Schaltwandler ist speziell für niedrige Funkstörungen optimiert.

C-Turm Elektrik

Über den Sommer wurde die Elektrik im C-Turm ausgebaut. Mit dem Anschluss aller Solarpanele an Laderegler ist der vorläufige Endausbau erreicht. Der nächste Schritt wird das montieren von Sensoren, Webcams etc. sein.

Im C-Turm Erdgeschoss steht nun ein Experimentierfeld zur Verfügung, an dem folgende Spannungen abgegriffen werden können:

  • 24V nominal, 20-32V, je nach Ladezustand der Batterie
  • 12V nominal, ca 13,2V über DC-DC-Wandler
  • Variabel, zwischen 0V und (Batteriespannung – 2V)

weiterlesen

C-Hack meets DARC

Am Samstag 13. Juli fand am C-Turm Funkaktivität statt. Die Funkamateure des befreundeten DARC Ortsverband Nordschwarzwald (P32) waren mit zwei Funkstationen in der Luft. Hierzu wurden zwei Antennen aufgebaut und Betrieb auf Kurzwelle und UKW (2-Meter-Band) durchgeführt. Das Rufzeichen der Clubstation war DL0CCW.

Der Betrieb auf Kurzwelle lief sehr gut, obwohl die Antenne nur wenige Meter über dem Boden aufgehängt war. Auf dem 2m-Band waren nur wenige Stationen zu arbeiten.

Der Aktivtätstag war gleichzeitig ein Test für die neue Akkuversorgung im Turm. Das UKW-Band wurde vom Laderegler für die Lithiumionenakkus gestört, wärend des Funkbetriebs wurde dieser abgeschaltet. Der DC/DC-Wandler von 24V auf 12V ging in Überlast, wenn die Funkstation auf voller Leistung betrieben wurde.

Die Kurzwellenantenne soll beim nächsten mal weiter oben am Turm angebracht werden.

Erster Akkuwürfel im C-Turm

Der erste Akkuwürfel (von hoffentlich ganz vielen!) wurde installiert. Mit dem Akkuwürfel wird eine Tonausgabe versorgt, mit der Mauersegler-Schreie ausgegeben werden.

Die Installation ist noch provisorisch, die ganze Technik wird noch in ein Wandregal verpackt.

Kabel für den Anschluss Solarpanel -> Laderegler mussten konfektioniert werden.

Ein Hochstromstecker musste angelötet werden. Provisorischer Lötplatz mit Gaslötkolben.

Danach wurde der Würfel angeschlossen, der eingebaute Raspberry Pi gestartet. In all den Kartons im Hintergrund sind Akkus, die darauf warten, von fleißigen Bastlern eingelötet zu werden. Der Schmutz auf dem Boden ist nicht Teil des Projekts.

(Die miese Bildqualität liegt an der Mobiltelefon-Kamera)