35C3 – Tag 1 Rückblick

Gestern war nun der erste Tag vom 35. Congress. Das heißt es gab auch schon die ersten Talks zu sehen. Eigentlich hatte ich mir dieses Jahr vorgenommen mal ein paar Workshops zu besuchen. Leider war ich immer dran und scheinbar gab es noch viel mehr Leute, die auch verzweifelt versucht haben VIM zu beenden. Deshalb war der VIM Workshop auch sehr schnell voll.
Trotzdem gab es noch viele andere Talks, die sehenswert sind und leider auch etwas die Stimmung vermiesen:
The Precariat: A Disruptive Class for Disruptive Times.
Mind the Trap: Die Netzpolitik der AfD im Bundestag
Frontex: Der europäische Grenzgeheimdienst
How does the Internet work?
Hackerethik – eine Einführung
„Das ist mir nicht erinnerlich.“ − Der NSU-Komplex heute –> nicht selbst gesehen. 🙂
What The Fax?!
All Your Gesundheitsakten Are Belong To Us
Polizeigesetze
Freude ist nur ein Mangel an Information

Besonders der Gesundheitsakten Vortrag war sehr erschütternd und hat gezeigt, dass man manche Dinge einfach nicht zentral und digital haben will. Dazu gehören neben Wahlen eben auch Gesundheitsdaten. Irgendwann kommt sicher mal wieder ein Diktator an die Macht und schafft mal eben die Demokratie ab. Dann kann der Herrscher sehr leicht alle „kranken“ Menschen filtern und gezielt eliminieren. Das ist gefährlich und muss verhindert werden.

C-Hack goes 35C3

Wir werden dieses Jahr wieder auf dem 35C3 in Leipzig sein. (https://de.wikipedia.org/wiki/Chaos_Communication_Congress)
Der Chaos Communication Congress ist eines der größten Hacker-Events und läuft jährlich vom 27.12. – 30.12. Dort gibt es viele Vorträge zum Thema Computer, Politik, Kunst und Unterhaltung. Dazu haben viele Gruppen ein Assembly mit Workshops, witzigen Basteleien und überall blinkt es…
Wir haben auch wieder ein Assembly (=Tisch wo wir uns als C-Hack „präsentieren“) und werden euch hier im Blog über interessante Vorträge, witzige Dinge usw. auf dem Congress auf dem Laufenden halten 😉

 

Lokales Maven Repository

Maven ist ein Build-Management-Tool der Apache Software Foundation und basiert auf Java. Mit ihm kann man insbesondere Java-Programme standardisiert erstellen und verwalten. “ – Wikipedia

Unter anderem kann man damit sehr einfach Abhängigkeiten auf andere Projekte definieren. Diese werden dann automatisch von einem Repository heruntergeladen.

Und so ein Repository hat das C-Hack jetzt. Damit können wir jetzt unsere eigenen Java Bibliotheken dort hochladen und ganz einfach in anderen Projekten verwenden.

Ihr findet das Repository unter http://maven.c-hack.de.

weiterlesen

Besuch bei Bitraf/Oslo


Lilli und Ralf haben die Gelegenheit genutzt, bei einem Trip nach Oslo mal beim dortigen Hackerspace Bitraf Hallo zu sagen. Bitraf liegt mitten in der Osloer Innenstadt in einem Loft, das sich über zwei Etagen erstreckt. Bei Bitraf gibt es alles, was kreativ ist: 3D-Druck, Lasercutter, Nähmaschinen, Holzbearbeitung, CNC-fräsen, Elektroniklabor und Software. Extrem gut organisiert – inklusive Materiallager mit bargeldloser Bezahlung.

Natürlich haben wir auch ein paar c-hack Sticker dort gelassen.

Die Galerie gibt einen schönen Einblick in die Bitraf-Projekte
https://bitraf.no/galleri

Neue Türschilder für die Laborräume

Was lange geplant wurde ist nun endlich umgesetzt. Das erste Türschild ist angebracht. Das Design ist von [Noah], umgesetzt wurde es auf unserem Lasercutter. Auf dem Türschild gibt es ein Feld für die Raumbelegung. Projektgruppen können hier ihre Nutzungszeiten eintragen. Die Halterung ist noch provisorisch, erfüllt aber ihren Zweck. Nach und nach sollen an alle Türen solche Schilder angebracht werden. Damit es auch zu einem Hackerspace passt, sind die Kunststoffplatten UV-Aktiv, unter Schwarzlicht fangen die an sichtbar zu leuchten. Das Schwarzlicht wird im Flur noch montiert.

Für alle mit einer künstlerischen Ader, wir wollen den ganzen Flur neu gestalten, gerne auch mit gutem Graffiti und Leuchtfarben.

 

Smart Tree House Dokumentation veröffentlicht

Nachdem wir seit fast einem Jahr wieder kein Update geschrieben haben, hab ich nun die Projektseite etwas erweitert und aktualisiert. Hauptsächlich haben wir das Gehäuse für die gesamten Komponenten geplant und erstellt. Dazu wurden Standardbauteile aus der Elektromontage verwendet. Das Gehäuse für das Bedienelement wurde im C-Hack konstruiert und gedruckt.

Nachdem der Source nun endlich mal funktioniert und somit „fertig“ ist, hab ich diesen mal zusammengefasst. Damit nicht immer nur ich als Ersteller vom Code alles flashen muss hab ich mal eine Dokumentation erstellt. Sogar schön mit bunten Bildern und einigen Erklärungen.
Dokumentation
BaumhausCodeDS-neu.zip
libraries.zip
Platinen-Tests

Der einzige Knackpunkt, der uns zur Zeit noch Ärger macht ist eine sinnvolle Verkabelung. Wir hatten eine funktionale Version aber da sie nur gesteckt war ist sie leider sehr leicht wieder auseinander gegangen. Man müsste es einfach noch sauber verlöten und die Verkabelung noch sauber dokumentieren.
Zur Zeit ruht das Projekt jedoch, da wir eine Kugelbahn bauen!

Gerne können sich aber begeisterte Löter und Elektroniker beteiligen.